two – townus oberursel

Neubau eines Bürogebäudes mit Parkhaus

Bauherr

WIB Gewerbe-Invest GmbH

Ort

Frankfurter Landstraße 66
61440 Oberursel

Leistungen

  • LPH 5 (HOAI § 15)
  • Mieterplanung
  • Tekturantrag

lage

Der geplante Neubau des Bürogebäudes „Townus“ befindet sich am etablierten Bürostandort Oberursel, in unmittelbarer Nähe zum Gewerbegebiet „Oberursel-Süd“, direkt gegenüber der U-Bahn-Haltestelle an der Frankfurter Landstraße. Neben der schnellen Verbindung ins nahegelegene Frankfurt überzeugt der Standort weiterhin mit gewachsenen Strukturen, namhaften internationalen Unternehmen sowie Geschäften, Gastronomie und Freizeitmöglichkeiten.

Die Zufahrt zum Gelände sowie zu dem im rückwärtigen Teil des Grundstücks gelegenen zweigeschossigen Parkdeck, mit 263 PKW-Stellplätzen einem abgegrenzten Fahrradabstellraum sowie Ladestationen für die Elektromobilität, befindet sich auf der südöstlichen Seite des Grundstücks direkt von der Frankfurter Landstraße. Weitere Stellplätze unter dem Hauptgebäude, in einer über das Parkhaus erschlossenen Tiefgarage, runden das Stellplatzangebot ab.

Das Bauwerk selbst verfügt über eine Umfahrt für die Anlieferzonen zu den Gewerbe-, Ausstellungs- oder Lagerflächen auf der Süd-West-Seite des Gebäudes.

konzept

Das Gebäude-Ensemble besteht aus drei „Häusern“ unterschiedlicher Höhe, die auf einem gemeinsamen Sockel ruhen. Die drei „Häuser“ entwickeln ihre Baumasse, in Form langgestreckter Gebäuderiegel, im Wesentlichen in die Tiefe des Grundstücks und stellen sich zur Frankfurter Landstraße hin als spielerisch gestaffelte Einzelbaukörper dar. In der Mitte sind diese drei Riegel durch zwei verglaste Zwischenbauten verbunden. Der Sockelbereich ist umlaufend verglast bzw. mit Glaspaneelen verkleidet. Im Inneren des Gebäudes sind zur weiteren Belichtung der Räume im EG und 1.OG zweigeschossige Innenhöfe eingeschnitten.

gestaltung und nutzung

Die Längsseiten der drei aufgehenden Gebäuderiegel sind mit hellen Natursteinplatten verkleidet und werden gegliedert durch regelmäßig angeordnete bodentiefe Fenster. Die Stirnseiten der drei aufgehenden Baukörper erhalten eine großflächige Verglasung über alle Geschosse, mit einer rahmenartigen Natursteineinfassung im Randbereich.
Die Sockelzone (EG und teilweise 1.OG) sowie die beiden Zwischenbauten werden verglast als Pfosten-Riegel-konstruktion ausgeführt.

Der notwendige Sonnenschutz wird über eine außenliegende Raffstoreanlage mit motorischem Antrieb umgesetzt.
Die Dächer werden extensiv begrünt.

Die drei Gebäude verfügen jeweils über einen eigenen Zugang mit Eingangshalle/ Lobby. Die Haupteingänge befinden sich jeweils unter den – zur Frankfurter Landstraße hin auskragenden – Büroriegeln auf der Nord-Ost-Seite. Von den jeweiligen Eingängen aus führt eine großzügige Eingangslobby direkt zu den zentral angeordneten Haupttreppenhäusern und Aufzügen. Diese Haupttreppenhäuser sind jeweils als Sicherheitstreppenhäuser ausgebildet.

Die Geschosse können flexibel, im Achsraster von 1,35m, in unterschiedlich große Bürobereiche zwischen 60m² und 400m² unterteilt werden.