tph – edge hafencity hamburg

Neubau eines Multi-Tenant Bürohochhauses

Bauherr

EDGE Hamburg 1 S.à r.l.

Ort

Amerigo-Vespucci-Platz
20457 Hamburg

Leistungen

  • LPH 5 (HOAI § 15)

lage

Das EDGE HafenCity befindet sich im Elbbrückenquartier der Hafencity Hamburg auf dem Baufeld 110. Die Erschließung erfolgt über die Lucy-Borchardt-Straße und die Baakenwerder Straße, der zentrale Haupteingang liegt am Amerigo-Vespucci-Platz, dem größten Platz der HafenCity.

konzept

Das Gebäude soll als Multi-Tenant Bürohaus genutzt werden, dies beschreibt die Vermietung an mehrere Mieter. Das Bürohochhaus besteht aus einem fünfgeschossigen Mantelbau mit einem zusätzlichen Mezzaningeschoss und einem Turmgebäude mit weiteren neun Geschossen, die Gesamthöhe verbleibt unter der 60m Marke. Auf dem Dach des Mantelbaus ist ein Technikgeschoss angeordnet, unterirdisch wird es eine Garage mit 75 Stellplätze geben, hiervon werden vier dem HafenCity weiten Car-Sharing-Konzept zur Verfügung gestellt.

Das Konzept des EDGE HafenCity“ verkörpert ein Wechselspiel zwischen abgeschlossenen Mietbereichen und gemeinschaftlich genutzten Flächen. Diese gemeinschaftlich genutzten Flächen ziehen sich spiralförmig durch alle Gebäudeebenen des Sockelbaus, führen die einzelnen Nutzer zusammen und ermöglichen eine lebendige Gesamtstruktur. Besonders hervorzuheben sind das Atrium, der Konferenzbereich im Erdgeschoss, das sogenannte Homestead im 3. und 4. Obergeschoss sowie der Playground mit Dachterrasse im 5. Obergeschoss. Die unterschiedlichen Nutzungseinheiten bieten Raum für abgeschlossene Büroeinheiten sowie für einzelne Arbeitsplätze und kleinere Büroeinheiten in den Co-Working Flächen und sind charakterisiert durch das innovative Bürokonzept.
Die sich spiralförmig bis ins 5. Obergeschoss nach oben staffelnde, repräsentative Spiraltreppe ist ein wesentliches Merkmal des EDGE Konzepts, sie verknüpft die Räume der Begegnung und fördert Bewegung und Dynamik im Gebäude.

Die innere Erschließung erfolgt über Aufzüge und Treppen der vier Erschließungskerne, die jeweils vom Atrium aus erreicht werden. Die öffentlichen Bereiche im Erdgeschoss und Mezzanin werden direkt vom Foyer erschlossen, ab dem Zwischengeschoss führt die Spiraltreppe des Atriums in die oberen Geschosse des Mantelbaus.

gestaltung und nutzung

Die Fassade des Gebäudes spiegelt die Rasterstruktur durch ein von außen ablesbares Tragsystem wider. Die Fassadenbekleidung ist in rotbraunen Tönen aus großformatigen Fassadenplatten in Betonoptik vorgesehen. Die sich ergebenen Rasterfelder werden in der Standardfassade aus Verbundfenstern mit Brüstungspanel ausgeführt. Das durchgängige Fassadenkonzept wird durch Rücksprünge und ein spiralförmig verlaufendes, ein- bis zweigeschossiges Fassadenband, die sogenannte „Spiralfassade“ aufgebrochen. Dieses Fassadenband ist gegenüber der Standardfassade etwas zurückgesetzt, wird als Pfosten-Riegel-Fassade ausgebildet und gliedert die Nord-, West- und Südfassade. Die Eingangsfassade im Erdgeschoss zum Amerigo-Vespucci-Platz wird analog der Spiralfassade als Pfosten Riegel-Fassade ausgeführt.

Innen ist das Atrium der zentrale Bereich des Gebäudes, welches es erlaubt über eine weitgehend verglaste Innenfassade Einblicke in die Büroeinheiten zu nehmen.
Im Erdgeschoss ist das Atrium öffentlich zugänglich. Die hier befindliche, ins Mezzaningeschoss führende Atriumtreppe ist mit ihren breiten Sitzstufen nicht nur ein Element der Erschließung, sondern auch ein Ort zum Aufenthalt. In Kombination mit den öffentlich zugänglichen Bereichen der Gastronomie und der Konferenzräume wird hier ein attraktiver, öffentlich nutzbarer Raum entstehen, der auch für Veranstaltungen und Ausstellungen nutzbar ist.

Im Erdgeschoss befinden sich neben den beschriebenen Nutzungen der Gastronomie, der Konferenzräume und des Atriums auch Nebenräume der jeweiligen Nutzungen, ein großer Abstellraum für rund 300 Fahrräder und ein Abfallraum. Vom Mezzanin bis 5. Obergeschoss wird eine Nutzung mit einer Mischung aus „Co-Working“, flexibel anmietbaren „Dedicated Studio Büros“ und „Dedicated Areas“ erstellt.
In den Bürogeschossen sind flexible Nutzungen aus Zellen-, Kombi- oder Großraumbüros geplant. Diese werden ergänzt durch gemeinschaftlich genutzte Aufenthaltsbereiche, die für Pausen und Kommunikation zur Verfügung stehen. Diese Räume befinden sich auf unterschiedlichen Ebenen und sind durch die Spiraltreppe miteinander verbunden. Hierzu zählt die Gastronomie im Erdgeschoss, das Homestead im 3. und 4. Obergeschoss sowie der Playground im 5. Oberschoss. WC-Anlagen in den Geschossen sind jeweils an den Erschließungskernen verortet.
Das Untergeschoss beherbergt eine Tiefgarage mit 75 Stellplätzen, Technikflächen und Lagerbereiche.